Amtspark Flecken Greene: Die Lehmmauer und der Spielplatz

Greene. Auf dem Gelände des Amtsparks im Flecken Greene wird der Spielplatz um ein neues Spielgerät bereichert. Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn erläuterte bei einer Besichtigung des Geländes, dass es sich um einen Turm mit Rutsche und Klettermöglichkeiten handelt.

Angeschafft sind zwei Spieltürme für den Spielplatz im Amtspark und in der Lindenstraße. Die Investition beträgt 12.577,11 Euro. Die Türme sind zur Zeit auf dem Bauhof in Greene zwischengelagert. Für den Aufbau der Türme, einschließlich der Beschaffung von Fallschutzplatten hat der Kommunale Bauhof ein Angebot von je 14.500 Euro abgegeben. Aufgrund der finanziellen Belastung beschloss der Ortsrat, für den Fallschutz und die Erdarbeiten nach günstigen Alternativen einschließlich Eigenleistungen zu suchen.

Nicht realisiert werden konnte die Sanierungsmaßnahme der Lehmmauer. Hierfür war die Finanzierung bereits sichergestellt. Die Landesdenkmalbehörde hatte einen 50 Prozent-Zuschuss für die Maßnahme bewilligt. Auf die beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb für die Sanierung der Lehmmauer hatte sich keine Firma beteiligt. Notwendig war nun ein neuer Förderantrag, der gestellt worden ist. Die zu sanierende 130 Meter lange und etwa zwei Meter hohe Stampflehm-Einfriedigungswand ist der einzig noch erhaltene Bereich einer ursprünglich die Domäne in Greene umschließenden Einfriedung.ic

Kreiensen

287. Historischer Jahrmarkt in Greene eröffnet

Sonnabend: Bierkastenstapeln