Fertigmodule planmäßig eingebaut

Im Erweiterungsbau der Grundschule Kreiensen können die Innenarbeiten beginnen

Raumprobleme in der Grundschule Kreiensen. Der Erweiterungsbau soll soll nun diese Probleme lösen.

Kreiensen. Ein großer Schritt bezüglich der räumlichen Erweiterung der Grundschule Kreiensen ist planmäßig abgelaufen. Am vergangenen Montag wurden die letzten Fertigmodule für den Anbau angeliefert und per Schwerlastkran in das Gebäude gehoben. Die jetzige Lösung ist das Ergebnis umfangreicher Beratungen, in die nicht nur Verwaltung und Ratsgremien sondern auch Vertreter der Grundschule eingebunden waren. Unter anderem fanden auch Sitzungen in der Grundschule statt. Wichtig war letztlich eine dauerhafte Lösung zu schaffen. In diesem Zusammenhang wurden die alten Container abgebrochen.

Mit dem Anbau stehen vier Klassen- und zwei Gruppenräume zur Verfügung. Weiterhin eine barrierefreie, integrationsgerechten Unisex-Toilette in modularer Systembauweise. Notwendig waren auch Genehmigungen der unteren Wasserbehörde.

Zur Finanzierung standen im Nachtragshaushalt 2016 der Stadt Einbeck 820.000 Euro zur Verfügung. Unter anderem aufgrund abweichender Ausschreibungsergebnisse, die dem knappen Zeitraum geschuldet waren, war eine Nachfinanzierung notwendig die sich auf 140.000 Euro beläuft. Darin enthalten ist auch eine Erweiterung des Gebäudes um 33 Quadratmeter sowie Auflagen aus der wasserrechtlichen Genehmigung.

Die nächsten Schritte sind jetzt Innenarbeiten. Fertiggestellt sein soll der Anbau bis Ende 2017. Der Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung der Stadt Einbeck Frithjof Look zeigte sich in einem Gespräch mit dem EM zufrieden mit dem bisherigen Ablauf der Baumaßnahme.ic

Kreiensen

Treffen für eine gute Zusammenarbeit

Seehagen zeichnet Comics