FF Ahlshausen: Trotz Wechsels ruhig

Überraschend anders verlaufende Ortsbrandmeisterwahl sorgt für keine Unruhe in einer gut laufenden Wehr

Von links: Ortsbrandmeister Robert Kleinhans, Stellvertretender Ortsbrandmeister Olaf Dreekmann, Eckhard Binnewies, Ann-Katrin Grösche, Dennis Cludius, Werner Aschermann und Eckhard Renziehausen.

Ahlshausen. Mit einer handfesten Überraschung endete die Kommandowahl in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ahlshausen-Sievershausen (EM berichtete bereits kurz). Im Ergebnis bekommt die Ortsfeuerwehr im Sommer einen neuen Ortsbrandmeister.

Geplant war das offensichtlich nicht, denn als der amtierende Ortsbrandmeister Robert Kleinhans – seine Amtszeit reicht noch bis zum 30. Juni dieses Jahres – die Kommandowahlen einleitete, tat er dies mit den Worten, das Kommando schlage der Versammlung die derzeitigen Amtsinhaber zur Wiederwahl vor.

Doch schon bei seiner Position dann die Überraschung: Aus den Reihen der Aktiven kam für das Spitzenamt mit Torsten Kruse ein Gegenvorschlag. Beim Ortsbrandmeister wie seinem Stellvertreter müssen die Aktiven einer Wehr als Stimmberechtigte ohnehin stets geheim wählen. Die Auszählung der Stimmen zog sich hin, das erhöhte die Spannung noch mehr.

Dann gab Roger Zenker als stellvertretender Stadtbrandmeister der Stadt Einbeck und Gast der Versammlung das unerwartete Ergebnis bekannt: Torsten Kruse war mit 16 der 22 abgegebenen und gültigen Stimmen gewählt worden. Auf Robert Kleinhans entfielen vier Stimmen, zwei Stimmabgaben waren Enthaltungen.

Für diesen durchaus ungewöhnlichen Vorgang gab es in den Grußworten von Ehrenortsbrandmeister Jürgen Hesse Ansätze zur Erklärung. Möglicherweise haben berufliche Belastungen den amtierenden Ortsbrandmeister in jüngerer Zeit öfter von der Wahrnehmung seiner Arbeit und Terminen abgehalten, was unter den Aktiven den Wunsch ausgelöst habe, einen  Amtsinhaber zu wählen, dem solche Hemmnisse nicht entgegen stehen. Viel mehr war dann aber auch an möglichen Ursachen für den überraschenden Wechsel nicht zu erfahren.

Robert Kleinhans, der sechs Jahre das Amt des Ortsbrandmeisters ausübte und zuvor bereits sechs Jahre in der Stellvertretung tätig war, nahm die Wahlniederlage äußerlich ruhig und gefasst auf. Er bekräftigte, dass er als Feuerwehrmitglied mit Leidenschaft ins Glied zurücktrete und weiter kameradschaftlich seinen Dienst in seiner Ortswehr versehen werde. Seinem Nachfolger bot er Unterstützung an.

Nach diesem Paukenschlag verliefen die übrigen Kommandowahlen wie erwartet, es gab keine Amtswechsel. Olaf Dreekmann als stellvertretender Ortsbrandmeister und Gruppenführer, Stefan Hesse als stellvertretender Gruppenführer, Ann-Kathrin Grösche als Schriftführerin, Lars Findling als Sicherheitsbeauftragter, Matthias Kruse als Atemschutz- und Gerätewart sowie Achim Hesse als Pressewart erfuhren allesamt Wiederwahl.

Die statistischen Zahlen zur Wehr und ihren Einsätzen sind dem Infokasten zu entnehmen. Darüber hinaus wurden Blutspenden ausgerichtet, die Weihnachtsbäume eingesammelt, es gab eine Tagesfahrt, den Tag der offenen Tür mit Glühweinmarkt und anderes mehr zu berichten.
Beförderungen und Ehrungen

Zwei Beförderungen konnten ausgesprochen werden: Ann-Kathrin Grösche ist jetzt Oberfeuerwehrfrau, Dennis Cludius Hauptfeuerwehrmann.
Danach hatte Ortsbrandmeister Robert Kleinhans die Freude, besondere Ehrungen auszusprechen: Im Falle von Eckhard Binnewies für 40 Jahre als förderndes Mitglied. Und bei Eckhard Renziehausen sowie Werner Aschermann für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Jugendfeuerwehr

Eine Säule des Nachwuchses ist die Jugendwehr, für die JF-Wart Jan Kleinhans berichtete, der in Ann-Kathrin Grösche eine neue Stellvertreterin bekommen hat. Die Mitgliederzahl wuchs 2018 um eine Person an. Neben den Diensten gab es auch einen sogenannten 24-Stunden-Dienst und das Zeltlager. Mit der Jugendwehr Opperhausen wird eine enge Zusammenarbeit gepflegt.

Auch in diesem Jahr wollen die Jugendlichen wieder am Landeszeltlager teilnehmen. Für die aktive Wehr steht am 25. Januar bereits der erste Blutspendetermin dieses Jahres an, kommt im Februar der Ortskarneval, folgen im Jahreslauf Osterfeuer, Grünpflegearbeiten, eine Tagesfahrt, Feuerlöscherprüfungen und wieder ein Tag der offenen Tür mit Glühweinmarkt sowie anderes mehr.

Feuerwehrverein

Vor der aktiven Wehr hatte außerdem wie vielerorts der Feuerwehrverein getagt. Für diesen ergibt sich nach dem überraschenden Ergebnis der Kommandowahl insofern auch eine Veränderung, weil Torsten Kruse als neuer Ortsbrandmeister auch Vorsitzender des Feuerwehrvereines werden wird. Zudem gab Eckhard Renziehausen nach über 30 Jahren die Kassenführung ab, für ihn wurde Lars Findling neu gewählt.rah

Kreiensen

Vom Egerland bis zur Waterkant