Förderverein Hallenbad stellt sich breiter auf

Heinrich Langheim steht ab Oktober nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung

Greene. Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Hallenbad Greene im 25. Jubiläumsjahr konnte der Vorstand im Vorraum des Hallenbades 22 engagierte Mitglieder begrüßen. Mit Spannung erwartet wurde die in der Tagesordnung unter anderem angekündigte Erklärung des 1. Vorsitzenden Heinrich Langheim. Und auch die Neuwahl eines Kassenwartes musste neben den üblichen Regularien erfolgen.

Gleich zu Beginn der Sitzung erfolgte die Mitteilung von Heinrich Langheim, dass er ab Oktober diesen Jahres aus gesundheitlichen Gründen für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Er bleibt dem Förderverein als Berater erhalten, die Weichen für die Neuaufstellung müssten aber jetzt unweigerlich gestellt werden.

Dafür soll die neue Führungsriege breiter aufgestellt werden. Die ersten Regelungen dazu sind mit neuen Mitarbeitern im Bereich der Technik, Wasseraufbereitung und Elektrik bereits in Angriff genommen worden. Weitere Interessierte werden noch gesucht und der Verein ist dankbar über jeden, der sich für den weiteren Erhalt des Hallenbades engagieren will.

An der Gemeinschaftsveranstaltung der Vereine am Sonnabend, 26. Mai, im Amtspark Greene wird sich der Verein beteiligen und dort mit Infos zum Bad und zum Verein vor Ort sein. Alle Mitglieder und Freunde seien herzlich dazu eingeladen dieses Event zu besuchen, so Langheim.

Zum 25-jährigen Bestehen des Fördervereins ist weiterhin am 20. Oktober im Hallenbad eine Jubiläumsveranstaltung geplant. Zu diesem Festakt sind alle Vereine und Kurse aufgerufen, sich zu beteiligen und ihre Aktivitäten im Bad zu präsentieren.

In den Jahresberichten des Vorstandes konnte Langheim von einen sehr guten Zustand der Hallenbad-Technik berichten. Notwendige Reparaturen seien immer zügig ausgeführt und somit alles notwendige für den Erhalt des Bades getan worden. Der zweite Vorsitzende Eberhard Völkel konnte von einer konstant bleibenden Besucherzahl von 12.000 Badegästen pro Saison berichten.

Insbesondere die Seepferdchen Kurse mit etwa 60 erfolgreich bestandenen Prüfungen und der Aufbaukurs mit ebenfalls etwa 50 Abnahmen von Jugendschwimmabzeichen würden von erfolgreicher Ausbildung zeugen. Die Stadtoldendorfer DLRG, die im Hallenbad Stützpunkt Greene im Winter aktiv ist, könne ebenfalls von dieser guten Aufbauleistung profitieren und zur weiteren schwimmerischen Fortbildung beitragen.

Für die umliegenden Schulen wurden 3200 Besuche verzeichnet. Von einem kleinen Plus im Kassenbestand konnte die seit Herbst letzten Jahres im Amt befindliche kommissarische Kassenwartin Carmen Halbedel berichten. Bei den anstehenden Wahlen wurde die Kassenwartin dann offiziell für das Amt bestätigt.

Als Kassenprüfer wurde dem ausscheidenden Manfred Kukasch Dank für seine Tätigkeit ausgesprochen. Neu gewählt wurde Heide Leopold. Mit Elan soll bis zum Saisonbeginn im Oktober die weitere Neuaufstellung der Führungsriege angegangen werden. Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass der Fortbestand des Hallenbades in Greene nur gemeinsam gesichert werden kann.hn