Mit zehn Euro pro Tag nach Hamburg

Für Übernachtung und Verpflegung / Ortsrat Kreiensen kommt Bitte der Schüler nach

Ankunft am letzten Etappenziel in Kreiensen. Begrüßung durch Michael Kusch (links) und Hans-Henning Eggert (rechts). Daneben von links Alexander Geier, Bennet Neumann und Simon Seitz.

Kreiensen. Vor einiger Zeit erreichte den Ortsrat Kreiensen ein Brief mit nachstehendem Inhalt: »Liebe Gemeinde Kreiensen, wir sind fünf Jungen (Alexander, Bennet, Claas, Amin und Ryan) aus der Klasse 7.4 der Neuen IGS Göttingen und eine erwachsene Begleitperson (Sportstudent der Uni Göttingen). Im Rahmen unseres Herausforderungsprojekts haben wir uns vorgenommen, mit dem Fahrrad in 17 Tagen (13. bis 30. August) von Göttingen nach Hamburg und wieder zurück zu fahren. Kreiensen ist unsere erste und letzte Etappe.

Ein Teil der Herausforderung ist es, dass jeder von uns mit zehn Euro pro Tag auskommen muss. Von dem Geld müssen wir auch die Begleitperson versorgen. Aus diesem Grund möchten wir Sie fragen, ob es möglich ist, dass wir gegen eine kleine Spende oder vielleicht sogar kostenfrei (zum Beispiel in einem Vereinsraum, Sporthalle) sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt eine Nacht schlafen dürfen. Wir haben auch Zelte dabei, sodass wir zum Beispiel auf einer Wiese schlafen könnten.

Die Termine für Kreiensen haben wir für den 13. bis 14. August und für den 29. bis 30 August geplant. Gerne gehen wir Ihnen auch zur Hand, sollte es Arbeiten geben, die wir verrichten können.«

Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert sowie Ortsratsmitglied und Jugendbeauftragter für den Jugendraum  Kreiensen Michael Kusch  entsprachen spontan der Bitte. Der Jugendraum wurde für die Übernachtung zur Verfügung gestellt und im Kühlschrank fanden sich Lebensmittel zur Versorgung. Von Kreiensen aus ging es dann über den Leine-Heide-Radweg weiter. Etappenziele waren Burgstemmen, Garbsen, Hodenhagen,  Neuenkirchen, Buchholz und Hamburg als Ziel.

Insgesamt wurden auf dem Hin- und Rückweg 800 Kilometer zurückgelegt. In Hamburg gab es drei Übernachtungen.
Am vergangenen Mittwoch machten zwei Schüler auf der Rückfahrt wieder Station in Kreiensen. Ein Schüler musste wegen Krankheit die Tour aufgeben.

Hans-Henning Eggert und Michael Kusch empfingen die Schüler Alexander Geier und  Bennet Neumann sowie Betreuer Simon Seitz am Jugendraum. Hier wurde die letzte Nacht verbracht. Der Ortsrat spendierte Pizza und je ein Getränk. Schüler und Betreuer bedankten sich herzlich.

Weitere Projekte führten unter anderem als Etappen-Wanderung durch den Harz.

Die Mutter von Alexander Geier hat sich zwischenzeitlich schriftlich gemeldet. Sie bedankte sich für den herzlichen Empfang und betonte, dass Eltern wie auch die Kinder stolz sind, die Fahrt durchgehalten zu haben.ic

Kreiensen

Konzert im Landhaus

»Der Natur auf der Spur« in den Grundschulen Kreiensen und Greene

Ausnahmemusiker zu Gast