Spannender Besuch bei »Christoph 44«

Junge Feuerwehrleute besuchten die DRF Luftrettungswache in Göttingen

41 Kinder der Jugend-und Kinderfeuerwehr Greene durften einmal im »Christoph 44« sitzen.

Greene. Der Wunsch, einen Rettungshubschrauber einmal aus der Nähe zu sehen, ist für die Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr Greene am vergangenen Freitag in Erfüllung gegangen. Ziel des Ausfluges war die DRF Luftrettungswache auf dem Uni-Klinik Gelände, wo der Rettungshubschrauber »Christoph 44« seinen Stützpunkt hat.

Gegen 16 Uhr starteten die beiden Wehren mit 41 Kindern, die sich bei der Ankunft einen ersten Eindruck verschaffen konnten. Von der Pilotin, der Notärztin und dem Rettungsassistenten wurde ihnen alles ausführlich erklärt. Natürlich durfte jeder auch mal in den Hubschrauber einsteigen und sich für einen kleinen Moment wie ein Pilot fühlen. Die Kids waren begeistert und hatten auch sehr viele Fragen. Die am häufigsten gestellte Frage war, wieviel so ein Hubschrauber wohl koste. Die Antwort überraschte die Kinder, denn der Preis liege etwa zwischen fünf und sechs Millionen Euro. Im Jahr 2017 gab es rund 1285 Einsätze für den Rettungshubschrauber.

Viele andere Fragen wurden auch noch ausführlich beantwortet.

Für die Jugendlichen war es ein rundum gelungener Dienstabend. Die Jugend- und Kinderfeuerwehr bedankt sich ganz herzlich bei dem DRF-Team für die spannende und umfangreiche Führung. Wer Lust hat, im Team der Greener Kinder- und Jugendfeuerwehr mitzumachen, neue Dinge zu lernen und dabei viel Spaß zu haben, kann an den Dienstabenden gerne vorbeischauen. Der Dienstabend der Jugendfeuerwehr findet freitags von 18 bis 19.30 Uhr und der Dienstabend der Kinderfeuerwehr alle zwei Wochen freitags von 16 bis 17.30 Uhr statt.hn/red

Kreiensen

Konzert im Landhaus

Ausnahmemusiker zu Gast