Umbau im Kindergarten Greene

Sachstandsbericht der Bürgermeisterin

Seit 2002 befindet sich im Amtshaus des Fleckens Greene eine Kindertagesstätte.

Greene. Einen Sachstandsbericht zum Umbau des Kindergartens Greene hat Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek während der jüngsten Ratssitzung gegeben. Mehrere Abstimmungsgespräche mit dem Träger haben stattgefunden, verschiedene Planvarianten wurden erarbeitet. Die Architektenleistungen sind ausgeschrieben und vergeben worden.

Weiterhin hat noch ein gemeinsamer Vor-Ort-Termin mit Architekturbüro und Landesjugendamt stattgefunden, damit eventuell auftretende Anforderungen in die Planvarianten eingearbeitet werden können. Der Kommunale Bauhof hat die bisher nicht genutzten Kellerräume entrümpelt. Ebenso wurden die WC-Anlagen im Eingangsbereich im Erdgeschoss überarbeitet. Sie sollten nach Erledigung kleiner Restarbeiten in dieser Woche noch in Betrieb genommen werden.
Sie habe, sagte die Bürgermeisterin, den Eindruck, dass der Informationsfluss vom Träger in Richtung Eltern besser sein könnte. Sie bedauere das, komme aber gern dem Wunsch aus Teilen der Elternschaft nach, die Eltern und auch das Betreuungspersonal an einem Informationsabend vor Ort über den Planungsstand zu unterrichten. Dabei soll auch der weitere Ablauf des Vorhabens diskutiert werden.

Der Kindergarten

Im Amtshaus im Flecken Greene befindet sich seit 2002 im Erdgeschoss eine Kindertagesstätte in der Trägerschaft der ev. Kirchengemeinde St. Martin. Gemäß aktueller Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes beinhaltet die Einrichtung zwei Gruppenräume mit einer Gruppengröße von höchstens je 25 Kindern. Sie ist somit für die Betreuung von bis zu 50 Kindergartenkindern ausgelegt, von denen aktuell 49 Plätze belegt sind (Stand 10. Oktober 2019).ek/ste

Kreiensen

Umbau im Kindergarten Greene

Öffentlicher Bücherschrank

Pfarrverband Leine-Bergland aus der Taufe gehoben