Bundesnotbremse greift ab Mittwoch

Landkreis. Am Montag sind in Niedersachsen weitreichende Änderungen der niedersächsischen Corona-Verordnung in Kraft getreten. Damit werden in allen Landkreisen, mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, erste vorsichtige Lockerungsschritte umgesetzt.

Leider hat die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Northeim am Montag bereits den dritten Tag in Folge den maßgeblichen Grenzwert von 100 überschritten. Damit gilt ab dem morgigen Mittwoch, 12. Mai, automatisch die sogenannte Bundesnotbremse. Die für Niedersachsen angekündigten Lockerungsschritte können damit im Landkreis Northeim vorerst nicht umgesetzt werden.

Die Bundesnotbremse hat diese Einschränkungen zur Folge: Ein Haushalt darf maximal eine weitere Person eines anderen Haushalts treffen. Außerdem greift ab 22 Uhr die sogenannte Ausgangssperre. Geschäfte des Einzelhandels, die laut der Niedersächsischen Verordnung nicht als geöffnet gelten (Einzelhandel des erweiterten täglichen Bedarfs) und derzeit nur Click&Meet anbieten dürfen, dürfen ab Mittwoch Termine nur noch mit getesteten Kunden machen. Ab einem Grenzwert von 150 schließen sie ganz, Click&Collect bliebe dann erlaubt. Körpernahe Dienstleistungen sind untersagt, ausgenommen davon sind solche zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken. Friseure und Fußpflege bleiben mit FFP2-Maske und negativem Corona-Testergebnis erlaubt. Die in Niedersachsen unter Auflagen geöffneten Einrichtungen wie zoologische und botanische Gärten dürfen die Außenbereiche nur noch für getestete Kunden öffnen. Individualsport ist im Freien mit maximal zwei Personen oder dem eigenen Haushalt erlaubt, kontaktloser Gruppen- sport nur noch für maximal fünf Kinder bis 14 Jahre.

Wenn die Inzidenz über 165 steigt, schließen zusätzlich die Schulen (kein Präsenzunterricht mehr) und Kitas mit Ausnahme der Notbetreuung. Erst wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 sinkt, tritt die Bundesnotbremse ab dem übernächsten Tag wieder außer Kraft. Erst dann können auch die in Niedersachsen seit Montag geltenden Lockerungen im Landkreis Northeim umgesetzt werden.
Seit Sonntag werden allerdings Menschen, deren vollständige Impfung 14 Tage zurückliegt und alle vollständig Genesenen bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt (gilt auch beim Sport). Sie unterliegen auch nicht mehr den in einigen Landkreisen und Kommunen noch geltenden nächtlichen Ausgangssperren. Bereits seit dem 19. April werden in Niedersachsen vollständig Geimpfte und Genesene den Getesteten gleichgestellt. Sie müssen also keine Tests machen.

Heute noch gelten die vom Land verkündeten Lockerungen – zum Beispiel für Gastronomie und Einzelhandel – und dürfen umgesetzt werden.lpd

Region

Angriff mit gestohlenem 400-PS-Sportwagen

Bürgerbeteiligung zur Ilme