Deichanlagen an Leine und Rhume nicht betreten

Region. Ein Spaziergang gehört für viele an den Weihnachtsfeiertagen fest mit dazu. Es ist auch nachvollziehbar, dass die großen Wasserflächen derzeit faszinierend wirken. Aufgrund der weiter angespannten Lage entlang der Rhume und Leine sowie der aufgeweichten Deiche bitten Landkreis und Kreisfeuerwehr eindringlich darum, die Deichanlagen in der Region nicht zu betreten. »Halten Sie zudem Abstand zu Flüssen und Bächen, und fahren Sie nicht durch überflutete Straßen«, so der weitere Appell.

Immer wieder müssen die Feuerwehren, teils gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk, zu entsprechenden Einsätzen ausrücken und Personen retten. In Einbeck wurde den Rettungskräften bereits in der Nacht auf den 24. Dezember eine Person im Wasser gemeldet, die ihre Hunde retten wollte. Person und Hunde konnten durch die Feuerwehr gerettet werden.

Die Situation an Rhume und Leine bleibt angespannt. Feuerwehr, Rettungsdienste, THW und Polizei sind der Bevölkerung sehr dankbar, wenn sie diese Hinweise befolgen und alle so gemeinsam sicher durch die Feiertage kommen.ek

Region

Bürgerbeteiligung zur Ilme

Trecker auf Bundesstraßen unterwegs