Spatenstich für Breitbandausbau

Beginn der Tiefbauarbeiten | Anschluss von rund 16.000 Haushalten im Landkreis

Das Foto zeigt (von links) Martin Prescher (Leiter Technische Infrastruktur Telekom), Bürgermeister Michael Kaiser (Stadt Hardegsen), Landrätin Astrid Klinkert-Kittel und Michael Krüger (Leiter Infrastrukturvertrieb Re­gion Nord der Telekom) beim »ersten Spatenstich« zum Breitbandausbau im Landkreis Northeim.

Region. Mit dem ersten Spatenstich hat jetzt im Landkreis Northeim der Ausbau der Netze für schnellere Internetanschlüsse begonnen. Gemeinsam mit Vertretern der Telekom hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel damit jetzt den Startschuss zum Anschluss von rund 16.000 Haushalten an schnelleres Internet gegeben. Für Haushalte, die derzeit mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind, soll es bis zum Sommer 2019 deutliche Verbessrungen gegeben. 97 Prozent dieser Haushalte können sogar mit einer Versorgungsleistung von 50 Mbit/s rechnen.

Trotz des mehrjährigen Planungs-, Ausschreibungs- und Vergabeverfahrens gehört der Landkreis Northeim damit zu den ersten Kreisen in Niedersachsen, in denen der geförderte Breitbandausbau umgesetzt wird.

Im Rahmen des Ausbaus wird die Telekom die aktuell sichtbaren Verteilerkästen mit Glasfaserleitungen versorgen und die Gehäuse ­austauschen oder auch neue Verteilerkästen aufstellen. Die so genannten Multifunktionsgehäuse sollen dann auch die Technik enthalten, um im Rahmen von Super Vectoring Down­loadraten von bis zu 250 MBit/s zuzulassen.

Im Rahmen des Ausbaus müssen mehr als 200 Verteilerkästen erneuert oder ergänzt werden. Immerhin 16.000 Haushalte sollen von dem Ausbau profitieren. Beim Einbau der über 1.100 Kilometer Glasfaserkabel kommt neueste Technik zum Einsatz. Dies ist auch deshalb erforderlich, weil sich im klassischen Tiefbau derartige Ausbaugeschwindigkeiten nicht umsetzen lassen. Zum Einsatz kommen deshalb Spülbohr-Verfahren, die Verlegung mittels Kabelpflug und auch Trenching-Verfahren, bei welchem die erforderlichen Kabelkanäle gesägt oder gefräst werden. Neben der reinen Geschwindigkeit hat dies auch den Vorteil, dass die Baustellen schnell wieder verschlossen werden können.

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel zeigt sich erfreut über den Start des Breitbandausbaus im Landkreis Northeim. »Es war ein weiter Weg bis zum heutigen Startschuss, ich freue mich deshalb, dass der Ausbau nun beginnt«, so Landrätin Klinkert-Kittel. »Schnelles Internet ist für Viele mittlerweile Standortentscheidend, denn wer möchte nicht gleichzeitig Telefonieren, Surfen und Fernsehen«, so die Landrätin weiter. »Gleichzeitig müssen wir unbedingt am Ball bleiben und in Richtung Gigabit-Ausbau denken, um nicht den Anschluss zu verlieren.«

Die Fertigstellung soll außerdem möglichst ortsnetzweise erfolgen und in Betrieb genommen werden. Die höheren Bandbreiten werden somit je nach Baufortschritt nach und nach zur Verfügung stehen. Das Wann und Wo, also zu welchem Zeitpunkt, an welcher Stelle dies genau sein wird, darüber wird die Telekom jeweils etwa drei Monate vorher informieren.

Informationen zum Ausbau und zur Verfügbarkeit der schnellen Internetanschlüsse gibt es auf der Homepage der Telekom unter www.telekom.de/landkreis-northeim.lpd

Region

20 Katzen aus verwahrlostem Haushalt gerettet