Überflutungen im Stadtgebiet Bad Gandersheim

Bad Gandersheim. Im Stadtgebiet Bad Gandersheim läuft ein Großeinsatz mit Feuerwehren aus weiten Teilen des Landkreises Northeim.

Die Einsatzleitung hat ebenfalls Kräfte des Technischen Hilfswerks aus Einbeck und Northeim sowie die Berufsfeuerwehr Göttingen angefordert. Ihre Aufgaben: Straßen von Schlamm befreien, Keller auspumpen und an wichtigen Orten wie einem Kuhstall, wo Kühe seit Stunden hätten gemolken werden müssen, die Stromversorgung wieder herstellen.

In den Ortschaften Helmscherode, Altgandersheim, Gremsheim, Ackenhausen und Gehrenrode ist eine unklare Anzahl an Kellern mit Wasser und Schlamm geflutet worden. Straßen sind teilweise schwer beschädigt worden.

In Altgandersheim musste der Strom abgeschaltet werden, da Stromkästen im Ort angefangen haben, zu rauchen. Laut Technischem Hilfswerk sind mehrere Gebäude in den Ortschaften einsturzgefährdet. Die Gebäude sind bis auf zwei Meter Höhe überflutet worden.

Die DRK-Bereitschaft Altes Amt musste unter anderem ein Fahrzeug samt Insassen mit einem Unimog aus den Fluten retten. Die Feuerwehr appelliert eindringlich, Absperrungen nicht zu durchfahren. Hier besteht Lebensgefahr. Großes Problem aktuell: Die Wassermassen bahnen sich ihren Weg nach Bad Gandersheim.

Die Gande ist teilweise bereits über die Ufer getreten. Betroffen ist auch das Solebad Bad Gandersheim. Hier droht der Raum mit der Gasversorgung geflutet zu werden, betont Hardy Ehrhardt aus dem Vorstand vor Ort. In Bad Gandersheim selbst werden unter anderem durch den städtischen Bauhof Sandsäcke verteilt. Ortsbrandmeister Heiner Schnelle der Ortsfeuerwehr Gremsheim »Ein solches Unwetter haben wir hier noch nie erlebt.«

In Gremsheim wurden Gebäude schwer beschädigt, Straßen zerstört und unzählige Keller sind vollgelaufen.oh