Tischtennis

Dasseler SC wird nicht belohnt

5:9-Niederlage beim SV Broitzem / Drei knappe Fünfsatzniederlagen

Am vergangenen Wochenende ging die DSC-Reise zum SV Broitzem (Braunschweig). Wieder musste der Dasseler SC vor diesem Auswärtsspiel mit einer Hiobsbotschaft fertig werden, denn neben Nico Schnell fiel auch Alexander Wiegmann aus. Unter diesen Voraussetzungen verkaufte sich der DSC in Broitzem recht gut und hätte bei besserer Chancenauswertung sogar ein Unentschieden schaffen können. Aber leider konnten in drei Spielen etliche Matchbälle nicht genutzt werden, und so etwas wird in der Landesliga gnadenlos bestraft.

Dassel. In den Eingangsdoppeln siegte das DSC-Spitzendoppel Harms/Rose gegen M. Frowler/Gärtner ungefährdet mit 3:0. Leider mussten sich Müller/Bartels gegen das SV-Topdoppel Krause/Sowade nach großem Spiel unglücklich im Entscheidungssatz mit 14:16 beugen. Im dritten Doppel überraschten Roggenthien/Steinborn ihre Gegner St. Frowler/Hennig mit gekonnten Angriffsbällen zum 3:1 und brachten ihre Farben mit 2:1 in Front.Im oberen Paarkreuz zeigte sich Rose in blendender Form und hatte sein Gegenüber Krause am Rande einer Niederlage. Doch die Netz- und Tischkante half dem SV-Spieler zum glücklichen 14:12 im fünften Satz. Auch Harms hielt gegen Sowade gut mit, musste aber in den entscheidenden Spielphasen das Können seines Gegners zum 1:3 anerkennen.

In der Mitte konnte Bartels gegen M. Frowler nichts ausrichten und hatte das Nachsehen zum 2:4-Spielstand. Am Nachbartisch zeigte sich Müller nun von seiner besten Seite und wies St. Frowler relativ sicher mit 3:0 in die Schranken.

Im hinteren Paarkreuz feierte Steinborn seine Landesligapremiere und hielt gegen Hennig im offenen Spiel gut mit, geriet aber durch das gute Aufschlagspiel seines Widersachers auf die Verliererstraße. Ein kleines Drama entwickelte sich in der Partie zwischen Roggenthien und Gärtner, als der DSC-Spieler im Entscheidungssatz eine 10:5-Führung nicht nach Hause brachte.

Der DSC lag mit 3:6 zurück, hätte aber durchaus mit 5:4 führen können. Im oberen Paarkreuz wurde nun noch einmal großer Tischtennissport geboten. Mit einer taktischen Glanzleistung hielt Harms sein Gegenüber Krause immer gut in Schach und holte sich einen verdienten 3:0-Erfolg. Und auch Rose stellte sich auf Sowade im Spielverlauf immer besser ein und gewann den Entscheidungssatz sicher mit 11:6.Der DSC war auf 5:6 wieder heran gekommen, doch die nächsten Niederlagen von Müller gegen M. Frowler (0:3), Bartels gegen St. Frowler (2:3) und auch Roggenthien gegen Hennig (0:3) bedeuteten den 5:9-Entstand.Trotz dieser Niederlage hat sich die DSC-Rumpfmannschaft wirklich stark gewehrt, muss sich aber nun so langsam  um den rettenden siebten Tabellenplatz ernsthaft sorgen. Am nächsten Wochenende empfängt der Dasseler SC die SG Lenglern an den eigenen Tischen.

Der DSC spielte mit: Marco Harms, Matthias Rose, Matthias Müller, Jürgen Bartels, Martin Roggenthien und Matthias Steinborn.Der Gastgeber bot auf: Krause, Sowade, M. Frowler, St. Frowler, Hennig, Gärtner.oh