Der Einbecker Sportverein ist in fünf Jahren zu einer Einheit geworden

Hauptversammlung des Einbecker Sportvereins / Deutsche Mehrkampfmeisterschaften / Mitglieder und ausgezeichnet / Erfolgreiche Sportler mit Gold und Silber ausgezeichnet

38 Mitglieder konnte der erste Vorsitzende des Einbecker Sportvereins, Thomas Döhrel, zur Hauptversammlung begrüßen. Im Mittelpunkt standen Ehrungen verdienter Mitglieder sowie Planungen für das laufende Jahr.

Einbeck. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde die Tagesordnung genehmigt. Aus dem Jahr 2010 waren zwei Mitgliederversammlungsprotokolle zu genehmigen, die einstimmig angenommen wurden. In einer Gedenkminute wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Vorstandsmitglied Irmgard Paulmann verlas die Namen der langjährigen Mitglieder.

Fünf Jahre besteht der Einbecker Sportverein (ESV) nach der Fusion von SVE und TCE 2006. Der Vorsitzende nahm dieses kleine Jubiläum zum Anlass, um den Berichtsreigen des Vor-standes zu eröffnen. Er streifte die damaligen Ängste und Befürchtungen. Er stellte fest, dass ein Konkurrenzkampf nicht eingetreten sei und  man durchaus zueinander gefunden habe. Man spreche mit einem gesunden Selbstbewusstsein vom ESV und nicht von den ehemaligen Einzelvereinen. Es sei festzustellen, dass die Übungsgruppen die einzelnen Keimzellen für ein gedeihliches Zusammenleben seien. Die Vielzahl der Übungsgruppen und Abteilungen seien beredtes Zeugnis dafür, ständig aktiv und innovativ. In der sportpolitischen Landschaft habe der Verein an Gewicht gewonnen. Man müsse aber immer wieder daran arbeiten, diese Gewichtigkeit nicht zu verlieren und die Leistungsfähigkeit des ESV zu dokumentieren.

Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften (DMKM), die der Verein 2011 ausrichtet wird, seien ein wichtiger Stein, um sich gesellschaftlich und sportpolitisch darzustellen, so Thomas Döhrel weiter. Für eine kleine« Stadt sei dies ein enormes Ereignis und, das gebe er zu, für den ESV eine anspruchsvolles Projekt.

Im Anschluss gab Vorstandsmitglied Alexander Krempig einen kurzen Abriss über Leistungen und Veranstaltungen der Übungsgruppen  und Abteilungen. Hier sei festzustellen, dass es eine Vielzahl von internen Veranstaltungen gebe, die das gedeihliche Zusammenleben untereinander förderten. Darüber hinaus würden aber auch von den Abteilungen Veranstaltungen angeboten, an denen Nichtmitglieder als gern gesehene Gäste teilnehmen könnten.Eine Vielzahl von Ehrungen waren bei der Mitgliederversammlung vorzunehmen. Der Vorsitzende zeichnete für 25 Jahre Gudrun Apel-Wagner, Manfred Arlt, Ursula Binnewies, Inge Effenberger, Maike Görke, Andreas Huuk-Nette, Klarissa Krüger, Lutz Niehoff, Carsten Pfaff, Monika Schlimme, Maike Scholz, Ursula Sporleder, Renate Tersch, Gisela Thormann und Elisabeth Weiß aus; für 40 Jahre Doris Huschebeck, Annemarie Jungesblut, Hartmut Sobotta und Ursula Vogt; für 50 Jahre Heinz Domeyer, Marlene Meyer, Irmgard Paulmann, Inge Scholz und Hildegard Siegmund; für 60 Jahre Margarete Hänsel, Friedhelm Metje, Erika Reinert, Ursula Ritter, Klaus Sackmann und Rudolf Wenzel.Andreas Severit überreichte Nadeln des Leichtathletikverbandes in Gold und Bronze für Platzierungen auf der deutschen Bestenliste. Finn Hofmann und Malte Bertram erhielten Gold, Franziska Specht, Carlota Hofmann, Gesa Wenzig und Tobias Dahms Bronze. Für langjährige sportliche Leistungen wurden ESV-Leistungsabzeichen in Silber (zehn  Jahre) und Gold (20 Jahre) vergeben. Silber erhielten David Wenzig, Rilana Kraus, Karolina Freitag, Tatjana Merkel, Nils Strohmeier und Nicolas Kromer, Gold Annika Schulte und Nora-Janina Schulz.

Ferner wurden für besondere sportliche Leistungen 2010 mit dem ESV-Leistungsabzeichen in Silber geehrt: Gesa Wenzig Marie Neddenriep, Sara-Christin Spellerberg, Jana Müller, Kevin Jenkowski, Jörg Drinkmann, Viktor Littau und Maik Prager. Für herausragende sportliche Leistungen wurde das Abzeichen in Gold verliehen an Carlotta Hofmann, Johanna Holst, Lena Koblitz, Max Chittka, Andreas Beier, Benjamin Augustin, Sandra Dahms, Nadine Häusler, Finn Hofmann, Janet Ulczok Martin Baselt, Philipp Schlüter, André Serras, Pascal Biedefeld und Malte Bertram. Weitere wichtige Punkte waren der Bericht des Schatzmeister und der Kassenprüfer. Schatzmeister Carsten Isemann gab einen detaillierten  Bericht über Ein- und Ausgaben. Eine saubere und korrekte Kassenführung konnte bestätigt werden, so dass auf Antrag der Kassenprüfer Johannes Dierkes und Wilfried Beye einstimmig eine Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes ausgesprochen wurde. Eine überarbeitete Finanzordnung wurde genehmigt. Nach fünf Jahren stand eine Erhöhung der Beiträge an. Es wurden eine Anhebung des Grundbeitrages um einen Euro und des Familienbeitrages auf 2,50 Euro vorgeschlagen und mit großer Mehrheit genehmigt. Im Anschluss wurde der Finanzplan 2011 vorgestellt, der nahezu einstimmig eine Mehrheit erhielt.

Die Wahlen ergaben bei allen Vorstandpositionen eine Wiederwahl. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Norbert Prescher und Andreas Severit und als Schatzmeister Carsten Isemann bestätigt, als Beisitzerinnen Renate Jus und Irmgard Paulmann wiedergewählt. Satzungsgemäß wurde Joachim Ehlers als Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre gewählt. Die Schlichtungskommission musste ebenfalls neu besetzt werden. Zum Teil aus beruflichen, aber auch aus persönlichen Gründen standen die Mitglieder für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Neu in dieses Amt kamen Wolfgang Scholz, Heinz-Hermann Brinkmann und Johannes Dierkes. Der Antrag, die nächste Mitgliederversammlung im Vereinsheim durchzuführen, fand keine Zustimmung.

Ein weiterer Antrag auf eine Gedenktafel für ehrenamtliche Helfer für Arbeitseinsätze am, um und für das Vereinsheim mit namentlicher Nennung fand keine Mehrheit. Als Denkanstoß wurde ein sogenanntes Hausbuch vorgeschlagen, das flexibel ergänzt werden kann, etwa mit Bildern, Berichten und Namen. Schließlich wurde auf Vereinsveranstaltungen hingewiesen.oh

Lokalsport

TSV neuer Spitzenreiter

Jugendfußball FairPlay