Handball

DSC-Handballer spielten Unentschieden

Am Ende stand es 27:27 / Trainer Baukloh mit Mannschaftsleistung zufrieden

Spannend blieb es bis zur letzten Sekunde: Beim ersten Heimspiel der noch frischen Handballsaison traf die junge DSC-Handballtruppe auf HSG Plesse/Hardenberg.

Dassel. Der Jubel und die Begeisterung lagen über 58 Spielminuten auf Seiten des zahlreichen Dasseler Publikums jeden Alters. Die Heimmannschaft von Trainer Baukloh legte in ihren neuen Trikots (die »EM« berichtete am vergangenen Montag) vor den Augen ihrer Sponsoren richtig los. Nach Treffern der Sprinter Mundt, Reispich und Bille lagen die Dasseler nach zehn Minuten mit 8:4 in Front. Bis zur Halbzeit gelangen F. Baukloh und C. Schmidt mehrere kraftvolle Rückraumwürfe. So stand es zur Halbzeit 16:10 für den Dasseler SC. In der Pause amüsierten sich die Zuschauer im Siebenmeter-Wettbewerb.

Das DSC-Team bot eine überzeugende Leistung. Es war ein hochklassiges und hartes Match, das bei einigen Dasseler Spielern sichtbare Blessuren hinterließ. Nur die gegnerische Mannschaft, im Vergleich zur Vorsaison erheblich verstärkt mit Routiniers aus den höheren Spielklassen, dachte und handelte anders, mit Härte und Geschick zwangen sie die weniger erfahrenen DSC-Spieler in Zweikämpfe, und die im ersten Durchgang so erfolgreiche Spielanlage ging weitgehend verloren.

Zum Schrecken der heimischen Fans holten die Gäste Tor um Tor auf, und in der 45. Minute stand es 20:20. Trainer Baukloh zog die grüne Karte zu einer einminütigen Pause, um zu besprechen, was zu tun ist. Diese Pause zeigte Wirkung bei allen Spielern und das besonders bei »Rückraumoldie« D. Erdmann, dem in der Folgezeit die meisten seiner Tore gelangen und der DSC setzte sich trotz einiger Zeitstrafen bis auf eine 27:24-Führung ab.

Die cleveren Gäste spielten nun mit offener Manndeckung mit dem Ziel Balleroberung und kamen so durch Kontertore in letzter Sekunde noch zum 27:27-Ausgleichstreffer. Der Jubel bei den Gästen war groß, Riesenenttäuschung aber bei dem Dasseler Team und auch ein ungläubiges Erschrecken beim Heimpublikum. Nach einer kurzen Dank-Ansprache des Trainers an das Publikum gab es einen donnernden Applaus für die abgekämpften Spieler, denen fast eine Sensation gegen einen der Meisterschaftsfavoriten geglückt wäre.

Trainer Michael Baukloh zum Spielverlauf: »Mit etwas mehr Cleverness hätten wir sicherlich gewonnen, aber noch kann man dies von einer jungen Mannschaft nicht erwarten, die Erfahrung fehlt.« Dennoch zeigte sich Baukloh stolz auf sein Team, hat es doch bis zum Schlusspfiff tapfer gekämpft und einen wichtigen Punkt errungen gegen einen großen Favoriten. »Damit haben wir gezeigt«, so Baukloh, »dass wir nach dem Aufstieg zu Recht in der Regionsliga spielen und mithalten können.«

Am Sonntag, 26. September, strebt das junge Handball-Team des Dasseler SC die ersten doppelten Punkte an. Sollte sich dieses junge Team ebenfalls wieder so kämpferisch zeigen, sollte der Sieg auch an den DSC gehen.Der DSC spielte mit: TW L. Hennecke, TW T. Rahmann, K. Mundt (8 Tore), D. Erdmann (5), F. Baukloh (4), M. Bille (4), D. Reispich (3), P. Schneide (1), D. Wohne (1), J. Rawisch, J. Sieberer, A. Rutenbeck.pk

Lokalsport

Ilmetal/Dassensen ist durch, VSV kann nachlegen