ESV-Turnerinnen mit beeindruckenden Einzelleistungen

Einbeck. Im ersten Rundenwettkampf konnten die Leistungsturnerinnen des ESV in fünf von sechs Ligen die Teamwertung für sich entscheiden und gewannen damit in allen Klassen, in denen sie angetreten waren (die »EM« berichtete). Ohne herausragende Einzelleistungen wäre ein solches Ergebnis nicht möglich gewesen. Dabei beeindruckten vor allem die Turnerinnen der höchsten Kreisliga 1, die in drei Unterligen ausgetragen wird. In Liga 1 turnen die Frauen ab 20 Jahren einen Einzelwettkampf.

Nie zuvor lagen dabei die drei erfahrendsten Turnerinnen des Kreises, Sandra Neumann, Isabell Sommerhage (beide MTV Markoldendorf) und Nora Janina Schulz (ESV) so dicht beieinander wie dieses Mal. Für die 28-jährige »Seniorin« der Liga, Nora, war es zwar wieder »nur« der dritte Platz, doch fehlten ihr lediglich 1,35 Punkte zum Sieg – den sie selbst am Balken mit einem Sturz verspielt hat. Der zweite Durchgang im September wird hier also mehr als spannend werden. Auch in der Liga 1A (Foto), in der sowohl Einzel- als auch Mannschaftsergebnisse ermittelt werden, kamen viele ESV-lerinnen weit nach vorne. Mit knapp einem Punkt Vorsprung siegte die ESV-lerin Lena Koblitz vor ihrer Teamkameradin Lara Mönkemeyer (beide 1997). Beide Turnerinnen zeigten sich im ersten Durchgang an allen vier Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden von ihrer besten Seite und bildeten mit Verena Tharra (MTV) die eindeutige Spitzengruppe dieser Liga. Herausragend war Lenas Bodenübung mit 13,75 Punkten, die ihr die Tageshöchstwertung einbrachte, genauso wie Laras 13,1 am Barren. Auf Platz fünf kamen mit ebenfalls sehr guten Leistungen und konstant guten Ergebnissen die ESV-lerinnen Alexandra Jörn (1997) und Johanna Holst (1995) punktgleich. Dinah Schnierstein (1997) belegte ebenfalls einen tollen neunten Platz von 24 Starterinnen.

Mit Ausnahme von Johanna starteten alle 1997er Turnerinnen das erste Jahr in der Liga 1A. Mit zwei Punkten Vorsprung gewann die zehnjährige Jana Mönkemeyer (kleines Foto) die Liga 1B souverän, obwohl es am Balken für sie und ihre Vereinskameradinnen nicht gut lief. Das glich sie jedoch genau wie Sophie Lodder (1998), die ebenfalls mit etwas Luft auf Platz zwei kam, am Sprung aus. Sophie bekam dort super 12,1 von 13,9 möglichen Punkten auf ihren Überschlag, Jana schaffte die unglaubliche Note von 13,3 – ein Sprung, den man wahrlich als perfekt bezeichnen konnte. Sophies Zwillingsschwester Johanna hatte am Barren und Balken etwas zu kämpfen, holte sich aber trotzdem einen guten fünften Platz von elf Starterinnen. Auch in der 2. Kreisliga, die eine erleichterte Kürstufe turnt, gab es vier sehr erfreuliche Plätze für den ESV. Die 20-jährige Lisa Rathje gewann diese Klasse mit 1,5 Punkten Vorsprung auf Rang zwei, obwohl sie als Matrose auf See in letzter Zeit kaum trainieren konnte. Zweite wurde Jessica Sowa (1995), die ihren bisher besten Wettkampf turnte. Jessica startet erst das zweite Jahr im Leistungsturnen und hat viel dazu gelernt.

Mit jeweils gleichen Abständen rundeten Carina Pygoch (1988) und Lisa-Marie Nord (1992) nach vier guten Geräten auf den Plätzen vier und sechs (insgesamt 17 Starterinnen) die guten Einzelergebnisse der ESV-lerinnen in dieser Liga ab, die so auch für den Teamsieg sorgten. Es wäre gut, wenn sich die erfolgreichen Turnerinnen durch diese Plätze für das weitere Training motivierten und sie so in der Lage sind, im September beim zweiten Durchgang das eine oder andere komplexe Element mehr zu präsentieren. Vielleicht gelingt das ja auch denen, die dieses Mal in der Einzelwertung nicht so gut abschneiden konnten.oh