Sportabzeichen

Generationenübergreifender Sport verbindet

Einbeck. Gemeinsam Sport zu treiben, das bereitet große Freude, erklärte Detlef Martin (rechts), Sportabzeichenobmann für den Bereich Einbeck-Dassel. Mehrere Generationen in der Aktivität zu verbinden, das ist bei dem Familienwettbewerb möglich. Zur Teilnahme rief er auf. Dem schlossen sich auch Ehrenobmann Jörg Meister (Sechster von rechts) sowie Michael Pankalla (Dritter von rechts), Leiter des Privatkundenbereichs der Volksbank in Einbeck, an. Er überreichte Sporttaschen und Thermosflaschen.

Gern unterstützt die Volksbank den Wettbewerb, so Pankalla, da gemeinsam etwas erreicht werde. Mehrere Generationen seien zusammen aktiv; den Nachwuchs führe man gezielt an die gesunde Bewegung heran. Im vergangenen Jahr waren die Voraussetzungen mit der Corona-Pandemie nicht einfach, schön sei, dass trotzdem viele Personen teilnahmen. 2020 beteiligten sich am 52. Familiensportabzeichen 25 Familien mit 91 Mitglieder – 2019 vor Corona waren es 41 Familien mit 162 Aktiven. Zum Glück habe man im vergangenen Jahr rege Prüfer gehabt, so Martin, die Voraussetzungen schafften und Hygienekonzepte erstellten, so dass die Saison im Mai starten konnte.

Er hoffte, dieses Jahr wieder mehr Familien beim Wettbewerb begrüßen zu können. Den Prüfern sollte mitgeteilt werden, wer zu welcher Gruppierung gehöre, dies erleichtere dem Sportabzeichenausschuss die Arbeit. Meistens waren es drei bis vier Personen pro Familie. Aus den eingereichten Familiensportabzeichen wurden die Gewinner ausgelost: die Familie Gremmel/Grascha mit Doris Gremmel sowie Julius und Philine Grascha (Einbecker SV), die Familie Hartmann mit Jens, Wiebke und Elisa Hartmann (TSV Sülbeck), die Familie Schütte mit Jaqueline Britta, Friedrich Caspar und Philine Charlotte Schütte (Realschule), die Familie Thebes mit Benedikt, Heiko und Sonja Thebes (TSV Odagsen), die vor 25 Jahren schon einmal in dem Wettbewerb geehrt wurde, die Familie Urbanski mit Alexander, Emma und Thomas Urbanski, die Familie Washausen mit Hannes, Lotta und Meike Washausen (TSV Dassensen) und die Familie Wimmer mit Valentin, Jana-Levke, Luise und Nike Wimmer (Einbecker SV).

»Nutzen Sie das Wetter und schauen Sie vorbei«, rief Martin zum Sportabzeichen auf. Schön, dass sich wieder so viele Personen am Familienwettbewerb beteiligt haben, sagte Pankalla. Dies sei eine gute Möglichkeit, Kinder und Jugendliche an Sport und Bewegung heranzuführen. Trotz der Corona-Einschränkungen waren zahlreiche Sportler wieder aktiv. Pankalla gratulierte zum Erfolg und hoffte zusammen mit Detlef Martin, alle Absolventen im kommenden Jahr auf den Sportplätzen wiederzusehen.mru

Lokalsport

Big Points für SG DaSie

Erster Punktverlust für SG Ilmetal/Dassensen