Reiten

Großes Reit- und Springturnier mit mehr als 1.100 Nennungen

Unterstützung durch zahlreiche Sponsoren / 34 Prüfungen / Anspruchsvolle Wettbewerbe in Dressur und Springen

Am vergangenen Wochenende kamen bei spätsommerlichem Wetter viele Reitsport-Fans in die Ivenstraße, denn dort fand bereits zum 52. Mal das große Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Einbeck statt. Die Teilnehmer stammten aus dem gesamten Bundesgebiet. Durch die gute Arbeit der Vereinsmitglieder und die Unterstützung vieler Sponsoren ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein großes Sportereignis auf die Beine zu stellen. Mehr als 34 Prüfungen standen auf dem Programm.

Einbeck. Traditionell findet dieses Turnier am zweiten Wochenende im September statt. In diesem Jahr hatte man mit dem spätsommerlichen Wetter das ganz große Los gezogen, und viele Besucher und Pferdebegeisterte fanden den Weg in die Ivenstraße. Der erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, Gunnar Schweigl, zeigte sich erfreut über die große Resonanz an allen drei Turniertagen. Für den Reitplatz zeichnete Parcours-Chef Herbert Hausknecht verantwortlich, der auch in diesem Jahr wieder eine anspruchsvolle Strecke bis zu 500 Metern zusammenstellte.In 34 Prüfungen von der Führzügelklasse bis hin zum S-Springen konnte der RFV Einbeck weit über 1.100 Nennungen verbuchen und damit das Ergebnis des letzten Jahres nochmals übertreffen. Am Freitag begann man mit den Wettbewerben für junge Pferde und dem kombinierten Wettbewerb der Klasse E. Dieser zurzeit nur in Einbeck in dieser Form ausgetragene Wettbewerb ist speziell zur Förderung der Ausbildungsvielseitigkeit der Reitanfänger im heimischen Kreisreiterverband Einbeck/Northeim ins Leben gerufen worden.

Am Sonnabend ging es dann mit anspruchsvollen Wettbewerben in Dressur und Springen bis zur Klasse M weiter. Die im Anschluss an den Sponsorenempfang erstmals stattfindende Sommernachtsfete war, auch dank der musikalischen Unterstützung durch den Einbecker Kultsänger Peter Zieseniß und das Northeimer Duo Slawik und Slawik ein voller Erfolg.

Der Sonntag stand dann ganz im Fokus der Hauptprüfungen. Ging es in der Dressur um eine hochwertige M-Dressur der KWS Saat AG, so traten die Springreiter nach langer Zeit erstmals wieder in einer S-Springprüfung auf dem Einbecker Turnierplatz an. Ralf Feierabend konnte als Sponsor dieser Prüfung am Ende den Preis Con Moto Consulting Group an den aus Borken in Westfalen angereisten Springreiter Frank Plock übergeben. Eine Besonderheit bei diesem Turnier war ein Sonderpreis für jeden Zweitplatzierten, der von der Firma Bense & Eike, Parisol Pferdepflege aus Einbeck, überreicht wurde.

Vorsitzender Schweigl betonte, dass so ein großes Reitturnier nicht bewältigt werden kann, wenn man keine Unterstützung habe. Diese  habe man aber gehabt.pk

Lokalsport

Sülbeck löst Pflichtaufgabe