Fußball Oberliga

In Bersenbrück die Spitzenposition festigen

FC Eintracht Northeim will auch am sechsten Spieltag ungeschlagen bleiben

Northeim. Spitzenreiter, bester Angriff und beste Abwehr. Die ersten fünf Spieltage hätten für den FC Eintracht Northeim nicht besser laufen können, nun folgt in Bersenbrück die nächste schwere Auswärtsaufgabe.

Obwohl die Eintracht in beiden Spielen der vergangenen Saison siegreich gegen die Gastgeber war, boten sich die Mannschaften in der Vergangenheit immer enge Spiele, so dass die Kreisstädter von Beginn an wach sein müssen.

Nachdem die Defensive in der vergan­genen Saison das große Problem war, zeigt sich Northeim mit erst einem Gegentor nach fünf Spielen hinten stabil. Einer Systemumstellung bedingt, die Trainer Philipp Weißenborn schon am Ende der vergangenen Serie vornahm, spielt der FC Eintracht Northeim nun aus einer kontrollierten Defensive heraus, die auch trotz des Ausfalls von Abwehrchef ­Florian Mackes ­stabil steht und mit drei Innenverteidigern den Grundstein für den erfolgreichen Saisonstart bildet.

Denn auch Weißenborn ist sich der Qualität seiner Offensivleute bewusst, die nahezu immer treffen und wenn FC-Torwart Christopher Meyer seinen Kasten hinten ­sauber hält, zumeist drei Punkte oder wie beim letzten Gastspiel in Delmenhorst ein torloses Remis heraus­springen.

Auch wenn es noch früh in der Saison ist, entsteht in Northeim eine Art Aufbruchstimmung. Zu Heimspielen kommen bisher rund 100 Zuschauer mehr als noch in der Vorsaison, der erfolgreiche Saisonstart gibt sein Übriges dazu. Unter der Woche bestritt Northeim ein Testspiel bei der U23 des VfL Wolfsburg, bei dem sie dem Regionalligsten mit 0:2 unterlegen waren.mc

Lokalsport

»Blau-Weiß« feiert Sieg