Nordic Walker des ESV zum WeltWald Harz unterwegs

Einbeck. Die Nordic-Walking-Gruppe des ESV war vor kurzem beim »Blütenlauf« im WeltWald Harz in Bad Grund unterwegs. Das Nordic-Walking-Team der Niedersächsischen Landesforsten mit seinen insgesamt neun Trainern und Tourbegleitern organisierte dieses einzigartige Sport- und Naturereignis bereits zum fünften Mal und bot an vier Tagen insgesamt zehn verschiedene Touren von acht bis 21 Kilometer an.

»Intensiver Naturgenuss, verbunden mit sportlichem Anreiz«, diesem Motto schloss sich die ESV-Gruppe gern an. Sie hatte sich am Sonntag für die Acht-Kilometer-Genießer-Tour durch den WeltWald Harz entschieden. Nach dem »warm-up« im Sportpark Teufelstal ging es durch eine einzigartige Ansammlung von Pflanzen und Gehölzen aus allen Erdteilen, und man war begeistert von der Natur im Forst-Arboretum.

Die Besonderheit lag an den unterschiedlichen Weguntergründen: mal über Gras, dann über Schotter, Rindenmulch, Holzhackschnitzeln, Moos, Laub- oder Nadelhumus – einzigartig und eine Wohltat für die Gelenke. Dazu gab es von den fach- und sachkundigen Nordic-Walking-Trainern, die die Tour begleiteten, viele Informationen zum Nordic-Walking-Revier um Bad Grund und der Natur. Nach einigen Dehnübungen zum Schluss der Tour wartete noch eine Überraschung auf die Nordic Walker.

Das Team hatte Ende April im WeltWald Bärlauch geerntet und mit Butter gemischt. Dazu wurden frisch gebackene Laugenstangen serviert, so dass man die Heimreise buchstäblich mit natürlichem Genuss auf der Zunge antrat und dem Versprechen, im Herbst zum »Indian-Summer-Lauf« im Oktober wieder nach Bad Grund zu kommen. Zum Erinnerungsfoto stellte sich die Gruppe an den neuen Wahrzeichen des WeltWald Harz auf, den Totempfählen.

Die Gruppe des ESV (links vom rechten Totempfahl) war beeindruckt auch von den dort wachsenden Mammutbäumen, wie sie sonst nur in Nordamerika zu finden sind.oh

Lokalsport

MTV verspielte fast noch Zwei-Tore-Vorsprung

VSV gewinnt Verfolgerduell

Der sechsfache Engwer