Fußball Bezirkspokal

Rote-Karten-Flut bestimmte das Pokalspiel

FC Sülbeck/Immensen verliert mit 1:4 gegen SSV Nörten-Hardenberg | Fünf Rote Karten

Kevin Mundt vom FC Sülbeck/Immensen kam nicht zum Torerfolg gegen den SSV Nörten im Bezirkspokal.

Im Achtelfinale des Bezirkspokals standen sich am Mittwoch der Tabellenführer in der Bezirksliga, SV Nör­ten-Hardenberg, und der Tabellendritte FC Sülbeck/Immensen gegenüber. Zwar war es eine faire Pokalbegegnung; überschattet wurde das Pokalspiel jedoch gleich von fünf Roten Karten: vier für den SSV und eine für den FC.

Nörten-Hardenberg. Im Bezirkspokalspiel zwischen den Bezirksligisten SSV Nörten-Hardenberg und FC Sülbeck/Immensen wurde einiges geboten. In Anbetracht des Endstands (4:1 für den SSV) ist davon auszugehen, dass sich beide Teams einen packenden Pokalfight lieferten. So war es aber nicht, denn der SSV führte bis zur Halbzeit durch Tore von Hillemann und Psotta mit 2:0, und von da an stand wohl auch schon fest, dass der FC Sülbeck/Immensen dieses Spiel nicht mehr für sich entscheiden wird.

In der zweiten Halbzeit setzte die Kartenflut durch den nicht immer gut leitenden Schiedsrichter ein. Innerhalb von 20 Minuten wurde Hillemann, Steinhoff, Horst und Zeibig der Karton unter die Nase gehalten, und trotz Überzahl schaffte es der FC auch mit seinem Top-Torjäger Kevin Mundt nicht, den Rückstand von 0:3 aufzuholen. Verschont von einer roten Karte blieb aber auch der FC nicht: Frederik Papenberg erhielt sie in der 84. Minute. Den Siegtreffer zum 4:1-Endstand erzielte SSV-Spieler Dennis Zeibig in der 86. Minute, und die Pokalpleite für den FC Sülbeck/Immensen stand fest.

Den Ehrentreffer für den FC erzielte Dennis Behrens.pk