Rollkunstlauf

RSV Einbeck gewinnt überzeugend den Wilhelm-Horz-Pokal in Wolfsburg

Nachwuchsläufer in Top-Form bei Wolfsburger Wilhelm-Horz-Pokal / Zufriedener RSV-Trainer / RSV in der Mannschaftswertung auf dem ersten Platz und Ausrichter 2011

Der diesjährige Vergleichswettkampf der niedersächsischen Nachwuchsläufer um den Wilhelm-Horz-Pokal fand in Wolfsburg statt. Der RSV Einbeck schickte in diesem Jahr eine sehr leistungsstarke Gruppe von 17 Läufern, um Chancen in der Mannschaftswertung zu erhalten.

Einbeck. Der Wilhelm-Horz-Pokal ist im Nachwuchsbereich der einzige Wettbewerb, in dem die Rollkunstläufer in den Gruppen Frei- und Figurenläufer in Pflicht und Kür bewertet werden. In der Gruppe Figurenläufer Mädchen Gruppe 1 starteten Laura Much und Jana Thormann für den RSV.

Vorgeschrieben waren zwei verschiedene Bogenachter, die präzise auf der sehr dünnen Spur auf einem Bein gelaufen werden mussten. Den Rückwärts-Auswärts-Bogenachter zeigten beide sehr flüssig und genau. Als zweite Pflichtfigur musste ein Dreier ausgeführt werden. Auch diesen etwas komplizierteren Bogen meisterten beide sehr sicher und liefen genau auf der Spur. Durch das souveräne Auftreten erlief sich Laura den ersten Platz. Auch Jana stand ihrer Vereinskameradin in nichts nach und überzeugte das Kampfgericht mit einer sehr sauberen Technik und wurde Zweite. Stephanie Kipp und Mareike Tatje liefen bei den Figurenläufern Mädchen Gruppe 2. Auch hier zeigte sich das gute Pflichtniveau der Einbecker. Stephanie siegte souverän mit sicher vorgelaufenen Pflichtfiguren. Mareike Tatje zeigte Bogenachter sowie Dreier sauber und belegte so einen sehr guten zweiten Platz.

Bei den Freiläufern Gruppe 1 mussten Kim Sue Freitag und Anneke Riemenschneider ihr Können zunächst in der Pflicht unter Beweis stellen. Kim konnte das Kampfgericht mit einer guten Haltung und klaren Figuren überzeugen und wurde in einem starken Teilnehmerfeld Fünfte. Anneke Riemenschneider lief ihrem Trainingsniveau entsprechend gut und sicherte sich Rang zehn. Miruna Pohler zeigte die vorwärtsgelaufenen Bögen mit Spannung und Sicherheit, sodass sie in der Gruppe Freiläufer Gruppe 2 Fünfte wurde. Anschließend an die Pflichtwettbewerbe folgte die Kürentscheidung der Figurenläufer. Hier zeigte Laura Much eine nahezu fehlerfreie Darbietung und wurde verdient Dritte. Im Gesamtergebnis konnte sie sich über eine Goldmedaille freuen.

Jana Thormann präsentierte ihre Kür sehr schwungvoll (Fünfte) und konnte sich insgesamt die Bronzemedaille sichern. Stephanie Kipp ging ihre Kür in der Gruppe Figurenläufer Gruppe 2 etwas zaghaft an (Zehnte), holte aber insgesamt durch gute Leistungen in der Pflicht eine Silbermedaille. Mareike Tatje konnte ihre Trainingsleistung nicht ganz abrufen und beendete den Kürwettbewerb mit einem 14. Platz. Im Gesamtklassement konnte sie sich durch die Silbermedaille in der Pflicht jedoch noch auf den sechsten Rang vorschieben.

Bei der Kürentscheidung der Freiläufer Gruppe 1 lief Kim Sue Freitag eine Kür, die nur an einigen Stellen kleinere Unsicherheiten aufwies, sie belegte in der Kür den 14. Platz und insgesamt den neunten Platz. Anneke Riemenschneider präsentierte ihre sonst flotte Kür leider etwas unsicher, sodass sie vom Wertungsgericht auf Platz 16 eingestuft wurden. Insgesamt beendete sie den Wettkampf mit dem 13. Platz. Miruna Pohler konnte in einem sehr starken Teilnehmerfeld auch in der Kür überzeugen (Sechste). Mit diesem guten Kürergebnis konnte sie den fünften Platz aus der Pflicht auch im Gesamtergebnis halten. Ein toller Erfolg für die talentierte Einbeckerin.

Darauffolgend mussten die jüngsten Läufer ihr Können unter Beweis stellen. In der Gruppe Anfänger Gruppe 1 gab Saskia Thoelke ihr Debut. Die noch sehr junge Sportlerin meisterte ihren ersten Start in dieser Leistungsgruppe gekonnt und belegte den zehnten Platz. In der Gruppe Anfänger 2a liefen Jana Flamm und Pia Krüger zu ihrer Höchstform auf und zeigten zwei tolle Küren. Jana holte sich die Goldmedaille und Pia durfte sich bei der Siegerehrung über Silber freuen. Ebenfalls überzeugen konnten Marie Jo Bode und Joana Bettenhausen, die den RSV Einbeck in der Gruppe Anfänger 2b vertraten. Marie Jo gewann mit einer sehr ansprechenden Kür. Joana zeigte einmal mehr ihre schönen Figuren und einen sicheren Laufstil. Sie belegte einen guten dritten Platz.

Nick und Claas Wolper starteten in der Gruppe Anfänger Jungen. Hier konnte Nick mit seinem Kürvortrag überzeugen und wurde Zweiter. Eine Bronzemedaille erlief sich Claas Wolper. Ein toller Erfolg für die beiden Jungen.Zoe Zoernack, Nina Siever und Feyza Yurtcan vertraten die jüngsten Einbecker Rollkunstläufer in der Leistungsklasse Minis Gruppe 3. Die vorgeschriebenen Elemente zeigten alle drei in ihren Küren auf gutem technischen Niveau. Zoe lief sehr schwungvoll und erlief sich einen guten vierten Platz. Dicht gefolgt von Nina und Feyza mit den Plätzen sechs und acht. Celina Wirthgen konnte mit ihrem ersten Start auf dem Horz-Pokal mit einer Goldmedaille mehr als zufrieden sein. Franziska wurde in der Gruppe Minis 4 Fünfte.

Die Sensation gelang dem RSV Einbeck in der begehrten Mannschaftswertung. Durch die vielen guten bis sehr guten Leistungen, die die Einbecker Rollkunstläufer bei diesem Vergleichswettbewerb gezeigt haben, konnte der RSV den ersten Platz erzielen. Somit ist in der Saison 2011 der RSV Einbeck Ausrichter des Nachwuchspokals. Die Platzierung zeigt einmal mehr die sehr gute Nachwuchsarbeit, die besonders die gezielte Anleitung durch die Sportwartin Annette Ziegenhagen-Gielnik sehr vorangetrieben hat. Betreut wurden die Rollkunstläufer an diesem Wochenende von Lynn Gruber, Anna-Lena Borchert und Birgit Tatje.oh/pk