RSV-Rollsportler in Garmisch-Partenkirchen erfolgreich

Einbeck. Kürzlich reisten 15 Rollkunstläuferinnen des RSV Einbeck in das bergige Garmisch-Partenkirchen. Am Fuß der Zugspitze fand die Internationale Rollsportwoche des Deutschen Rollsport- und Inliner- Verbandes (DRIV) statt. Neben den Einbecker Solotänzerinnen waren in diesem Jahr auch wieder zahlreiche Einzelläuferinnen mit von der Partie. Bereits in den frühen Morgenstunden brachen die jungen Sportlerinnen mit dem Zug nach Garmisch-Partenkirchen auf. Dort angekommen, ging es für alle zunächst in das ehemalige Olympia-Eissportzentrum, das für viele deutsche, schweizer und italienische Rollkunstläufer in den nächsten Tagen der Hauptaufenthaltsort sein würde. Nach der Anmeldung stand für die Einbeckerinnen direkt das erste Training auf Rollen oder die zusätzlich angebotene Tanzgymnastik auf dem Programm.

Trainiert wurde entweder in einer der drei großen Eissporthallen mit Betonboden oder in dem kleinen Ballettraum, der ebenfalls in dem großzügigen Hallenkomplex lag. Hochkarätig war auch das Trainerteam, welches der DRIV für diese Tage engagiert hatte. Während die Pflicht- und Kürläufer von den Bundestrainern Leonardo Lienhard und Michael Obrecht, dem Weltmeister Frank Albiez oder der erfolgreichen Hanauer Trainerin Renate Heinz trainiert wurden, nahm die erfolgreiche italienische Trainerin Cinzia Bernardi die Solotänzerinnen unter ihre Fittiche. In der Tanzgymnastik, die einmal täglich neben den zwei bis drei Einheiten auf Rollschuhen Bestandteil des Trainingsplans war, übte Constance Hoßfeld (mehrmalige Teilnehmerin an Weltmeisterschaften) Spannungs- und Ausdrucksübungen mit den Sportlerinnen.

Neben dem Einzeltraining übte jede Trainingsgruppe einen Showtanz für das alljährliche Schaulaufen, welches am Sonntag stattfand, ein. Neben Weltklasserollkunstläufern wie Pierluca Tocco und Andrea Aracu wurden vom Organisator Egbert Schulze auch die Schwestern Annika und Anne Gielnik für eine kleine Darbietung ausgewählt. Die beiden Solotänzerinnen präsentierten ihr selbstständig einstudiertes Duo »Busy Secretaries« (Foto), das bei den Zuschauern gut ankam. Mit neuer Motivation und vielen wertvollen Tipps für das heimische Training beendeten die Einbecker den Lehrgang und blicken nun zuversichtlich auf die noch anstehenden Wettbewerbe.oh