Fußball-Sportwoche

TSV »Germania« Lauenberg lädt zum Fußballturnier ein

Montag bis Dienstag, 2. bis 10. August / Anstoß an allen Spieltagen des Turniers jeweils um 18.30 und 20.15 Uhr

Traditionell Anfang August dreht sich in Lauenberg wieder alles um König Fußball. Dann treten an vier Abenden jeweils in zwei Paarungen zwei Teams gegeneinander an, um letztlich den Sieger der Lauenberger Fußball-Sportwoche zu ermitteln. In diesem Jahr wird zum insgesamt 30. Mal um den Turniersieg gespielt, so dass man mehr als zu Recht schon von einem traditionsreichen Klassiker im lokalen Fußballsport des Alt-Kreises Einbeck sprechen kann.

Lauenberg. Nachdem der TSV »Germania« Lauenberg Ende der 70er des letzten Jahrhunderts eine Flutlichtanlage auf dem heimischen Sportgelände errichten konnte, entstand seinerzeit die Idee, so der damalige Fußballfachwart, spätere Vereinsvorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende des TSV, Bernd Stünkel, diese Anlage nicht nur für Trainingszwecke und ab und zu ein Punktspiel zu nutzen. Durchaus etwas vorsichtig beginnend wurde daher dann die Austragung eines Fußballturniers für den Sommer 1981 geplant.

Bereits der erste Spieltag des zunächst noch über zwei Tage an einem Wochenende durchgeführten Turniers mit Paarungen über eine kürze Spielzeit war dabei auf Grund der interessanten und guten Fußballspiele sowie der zahlreichen Gäste ein durchschlagender Erfolg. Erstmals 1984 wurde dann das Turnier in der noch heute bekannten Form mit insgesamt sechs Mannschaften aber pro Tag nur zwei Partien über regulär zweimal 45 Minuten ausgetragen. Hierauf aufbauend entwickelt sich das Turniergeschehen von Jahr zu Jahr weiter und behielt bis zum heutigen Tage diese ganz eigene Stimmung mit der Austragungsstätte in der Ortsmitte von Lauenberg.

Neben dem heimischen TSV »Germania« Lauenberg, der 1981 auch erster Turniersieger werden konnte, gibt es seit dem ersten Turnier kein Team, dass ununterbrochen dabei war. Zwar wurden viele Mannschaften über Jahre hinweg immer wieder nach Lauenberg eingeladen, mitunter hat es aber aus verschiedenen Gründen auch immer wieder mal einen Austausch bei den teilnehmenden Vereinen gegeben. So ist in diesem Jahr erstmalig der Vardeilser SV an Stelle der SVG Einbeck 05 eingeladen worden. Der VSV hat als Neuling in der abgelaufenen Serie in der Kreisliga eine nahezu ausgeglichene Spielzeit absolviert. Neben elf Siegen gab es elf Niederlagen und vier Unentschieden, was somit letztlich den fünften Tabellenplatz für die Vardeilser bedeutete. In der zweiten Vorrundengruppe ist mit dem FC Sülbeck/Immensen ebenfalls eine Kreisligamannschaft vertreten, die zwar nicht Staffelmeister geworden ist, aber als Tabellenzweiter den direkten Wieder-Aufstieg in die Kreisliga schaffte.

Ebenfalls im Gefühl des Aufsteigers wird der MTV Markoldendorf anreisen, der zudem mit nur einem Unentschieden und ohne Niederlage souverän die Staffelmeisterschaft in der abgelaufenen Serie in der 2. Kreisklasse 1 erreichen konnte. Weiterhin teilnehmen werden die Teams der SG Ilmetal/Dassensen und des TSV Fredelsloh sowie der gastgebende TSV »Germania« Lauenberg.

Sicherlich war von der Papierform aus betrachtet das spielerische Niveau vor 15 bis 30 Jahren noch höher, wenn dort der klassentiefste Verein aus der Kreisliga kam und Vereine aus der Bezirksklasse oder auch Bezirksliga aufliefen. Bedingt durch die Spielklassenreformen – nicht immer nur positive Entwicklungen einzelner Vereine beziehungsweise Mannschaften – nehmen seit einigen Jahren nur noch Teams von der 2. Kreisklasse bis zur Kreisliga teil. Gleichwohl gibt es nach wie vor spannenden und unterhaltenden Fußball. Ferner trägt der TSV durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer jedes Jahr zu einem gut organisierten Turnierablauf bei.

Das 30. Turnier beginnt am 2. August und wird mit dem Endspieltag am 10. August beendet. Die einzelnen Paarungen lauten: 2. August: TSV Lauenberg gegen SG Ilmetal/Dassensen und FC Sülbeck/Immensen gegen TSV Fredelsloh. Am 4. August spielen der TSV Fredelsloh und der MTV Markoldendorf, sowie der Vardeilser SV und die SG Ilmetal/Dassensen gegeneinander. Zum Abschluss der Vorrunde gibt es am 6. August dann die Paarungen MTV Markoldendorf gegen FC Sülbeck/Immensen und Vardeilser SV gegen TSV Lauenberg. Die Endspiele finden am 10. August statt, wobei es zunächst im kleinen Finale um den dritten Platz und im anschließenden Endspiel um den Turniersieg gehen wird. Die Spiele werden an allen Tagen jeweils um 18.30 Uhr beziehungsweise 20.15 Uhr angepfiffen.

Der TSV »Germania« Lauenberg mit seinem ersten Vorsitzenden Thomas Böcker, dessen Vater Albert Böcker bei der ersten Auflage dieser Sportwoche noch TSV-Vorsitzender war, erhofft sich auch in diesem Jahr wieder spannende und interessante Paarungen und lädt alle fußballinteressierten Zuschauer zu den Fußballspielen ein. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.oh

Lokalsport

SG Dassel/Sievershausen wurde Zweiter im VGH-Fairness-Cup

VSV gewinnt Verfolgerduell